Skip to main content

Liebe Radsportfreunde!

Ein wenig scheint sich das Organisationsteam des ASVÖ 3-Täler-Classic Mühlviertel dieser Tage an den Eichhörnchen zu orientieren.

Keine Angst, wir haben nicht die Eichel als neues Superfood entdeckt. Aber wir treiben uns ähnlich beschäftigt und getrieben im Wald herum. Noch gilt es nämlich, die Strecke für das große Event am 26. Oktober fertigzustellen. Während die Markierungsarbeiten praktisch abgeschlossen sind und auch schon zahlreiche SportlerInnen die Gelegenheit zum Training nutzen, sind dort und da noch die Schäden der sommerlichen Gewitter zu bereinigen. Auch wenn wir alle in den Abfahrten schon auch mal die Herausforderung schätzen, unvorbereitet über eine ausgeschwemmte Wasserrinne zu stürzen ist doch nicht das, worauf wir scharf sind.


Mit der neuen Strecke ist es uns gelungen, allen interessierten Mountainbikern, von versierten Vollblut-Bikern bis zu GenussradlerInnen, eine tolle Strecke zu bieten, die heraus- aber keineswegs überfordert. Wichtig war uns dabei, vor allem bei den Abfahrten auf die Voraussetzungen aller TeilnehmerInnen zu achten. Immerhin ist es auch unser erklärtes Ziel, dass das Team des Roten Kreuzes zwar von den TeilnehmerInnen begeistert, aber ansonsten völlig gelangweilt ist.

Mittlerweile beginnt sich auch der Wald langsam zu verfärben und bunte Blätter bedecken den Boden. Darauf haben wir gewartet, die Täler rund um Windhaag bei Perg zeigen sich nun von ihrer schönsten Seite. Ein paar Wochen noch, dann wird der Höhepunkt erreicht sein. Gerade rechtzeitig zum Nationalfeiertag. Daher muss ich jetzt auch los, und meine Burschen antreiben. Sonst kann es passieren, dass sie vor Begeisterung für die Natur vergessen, den Eichhörnchen weiter nachzueifern. Und von selbst passiert bei der Vorbereitung gar nichts.
 
Euer Wolfgang NEULINGER
Obmann ASVÖ Radrennclub Windhaag

zurück